Startseite
Institute & Links

 

 

 

 

Impressum

 

 

www.ausbildung-theaterpädagogik.de

Online-Ratgeber Ausbildung Theaterpädagogik

Übersicht der Artikel

 

 

Was ist Theaterpädagogik

 

 

(neues?) Selbstverständnis der Theaterpädagogik

 

 

Beruf Theaterpädagoge / Theaterpädagogin

 

Ausbildungssituation für Theaterpädagogik in Deutschland

 

Tätigkeitsfelder der Theaterpädagogik

 

Verschiedene Ausbildungsformen

 

Kriterien zur Einschätzung: theaterpädagogische Ausbildung

Ihrer Herkunft nach ist die Theaterpädagogik der Sozialpädagogik und dem Schulspiel entwachsen.

Die ersten Ansätze methodischer und didaktischer Überlegungen zur „Anwendbarkeit“ und Vermittlung theatraler Vorgänge entspringen sicherlich dem Bedürfnis theaterbegeisterter Pädagogen verschiedenster Disziplinen, Theater in ihr eigenes Berufsfeld zu integrieren.

Daneben entstanden in den letzten 30 Jahren an den meisten etablierten Theatern und Opernhäusern Stellen für (Musik-) Theaterpädagogen, die die Inhalte der Produktionen an das Publikum kommunizieren (theoretisch und praktisch), eine bessere Integration in das alltägliche Kulturleben entwickeln sollen und die kulturelle Institution „Theater“ für ein breites Publikum der jeweiligen Region repräsentieren und vermitteln. Hieraus entstanden auch die Jugendclubs an Theatern, integrative & generationsübergreifende Projekte, sowie zahlreiche Produktionen, in denen Profis mit Laien zusammenarbeiten.

Aus diesen beiden Richtungen kommend hat sich unter der Bezeichnung „Theaterpädagogik“ also eine pädagogische Fachschaft dem Theater angenähert sowie das Theater sich an die Zielgruppen klassischer (Sozial-) Pädagogik.

Seit einigen Jahren gibt es nun Richtlinien (herausgegeben vom „Budesverband Theaterpädagogik, BuT“) zur Fort- und Ausbildung von Theaterpädagogen, und gar nicht einmal wenige Ausbildungsgänge mit verschiedener Schwerpunktsetzung und Intensität.

So sind neben zahlreichen berufsbegleitenden Weiterbildungen auch drei- bis vierjährige Vollzeitausbildungen entstanden, die nicht mehr hauptsächlich der Fort- oder Weiterbildung von Pädagogen, Erziehern und Theaterleuten angedacht sind, sondern sich an junge Menschen richten, die Theaterpädagogik als Erstausbildung wählen. Daher übertrifft ihr Ausbildungsangebot auch bei weitem die Mindestanforderungen der Richtlinien. Damit und mit der Entwicklung neuer theaterpädagogischer Arbeitsweisen und -felder entwickelt sich in jüngerer Zeit natürlich auch ein verändertes Berufsbild und Selbstverständnis.

Was ist Theaterpädagogik


© 2007 - 2011 ausbildung-tp.de