Startseite
Institute & Links

 

 

 

 

Impressum

 

 

www.ausbildung-theaterpädagogik.de

Online-Ratgeber Ausbildung Theaterpädagogik

Übersicht der Artikel

 

 

Was ist Theaterpädagogik

 

 

(neues?) Selbstverständnis der Theaterpädagogik

 

 

Beruf Theaterpädagoge / Theaterpädagogin

 

Ausbildungssituation für Theaterpädagogik in Deutschland

 

Tätigkeitsfelder der Theaterpädagogik

 

Verschiedene Ausbildungsformen

 

Kriterien zur Einschätzung: theaterpädagogische Ausbildung

Ausbildungssituation in Deutschland

So breit das Spektrum der möglichen Tätigkeitsfelder ist, so unterschiedlich sind auch die Ansätze der verschiedenen Ausbildungsstätten.

Da es in der für deutsche Verhältnisse recht freien Ausbildungssituation der Theaterpädagogik keine normierten Curricula gibt, muss man sich jede Ausbildungsstätte egal ob Hochschule oder Privat finanzierte Einrichtung (Berufskolleg etc.) genau ansehen, bevor man sie wählt, und ich empfehle, mindestens drei Einrichtungen auch zu besuchen
Das heißt: hinfahren und hospitieren (Webseiten sind noch geduldiger als Papier!), die Stimmung der Schule und Studenten aufnehmen, nachfragen nachfragen, nachfragen
(Die Engagierten und die, die in der Ecke sitzen).

Die Ausbildungen sind sehr unterschiedlich gewichtet, was Theorie und Praxis angeht, und wenden sich auch an verschiedene Zielgruppen (Erstausbildung, Zusatzausbildung, Schauspieler, Pädagogen).

Deshalb ist es gut, im Vorfeld die eigene Motivation und die Erwartungen an den späteren Beruf zu eruieren

Ausserdem unterscheidet sich auch die Stundenzahl innerhalb der Aus- und Fortbildung Theaterpädagogik.

Manche Einrichtungen bieten eine Aus- und Fortbildung zum Theaterpädagogen BuT an, und erfüllen ziemlich genau die Richtlinien des BuT, also z.B. die Stundenzahl von 1700 Unterrichtseinheiten (UE).
Andere gesellen der Ausbildung eigene Gesichtspunkte hinzu und erhalten so ein umfangreicheres Curriculum bis hin zu vierjährigen Vollzeit-Ausbildungen.

 

Zusammengefasst: Es gibt folgende Modelle zur Vollausbildung

 -berufsbegleitend mind. 1700 UE über mehrere Jahre verteilt, z.T gegliedert in    Grundausbildung (mind. 600 UE) und Aufbau (mind. 1100 UE).
 -Vollzeit mind. 1700 UE in einem Jahr komprimiert
 -Vollzeit, deutlich mehr als 1700 UE in drei bis vier Jahren.

Außerdem auch noch Studiengänge, die zwar nicht zum Theaterpädagogen BuT@ ausbilden, aber dann natürlich einen Qualifizierten Hochschulabschluss vermitteln (Bachelor / Master)

Eine Übersicht aller anerkannten Vollzeitausbildungen findet Ihr hier


© 2007 - 2011 ausbildung-tp.de